Home ReisenAserbaidschan Die Reise zum Mond?

Die Reise zum Mond?

by speechlesstravel
596 views
Gobustan Nationalpark

Gobustan Nationalpark & Schlammvulkane

 Ein unglaubliches Naturerlebnis

Ein Highlight auf unserer Reise war definitiv der Besuch der Mud – Volcanoes , auf deutsch “Schlammvulkane”. Es kam uns vor wie eine Reise zum Mond.
Begonnen hat der Ausflug im Gobustan Nationalpark. Dieser liegt etwa 1-2 Stunden von Baku entfernt,  also relativ schnell zu erreichen. Wer geologisch interessiert ist und natürlich auch jeder andere, sollte definitiv einen Abstecher dorthin machen. Viele Steine und Wandbemalungen findet man dort vor, die schon Jahrzehnte existieren. Einige wurden auch in einem Museum ausgestellt. Ganz abgesehen von der unglaublichen Natur, die man dort vorfindet . Auf mehreren hundert Metern Höhe hat man Ausblick über die ganze drunter gelegene Landschaft bis hin zum Meer. Diese erinnert gleich an alle bekannten “Nationalparks”. Absolut ein Muss für alle, die Aserbaidschan besuchen.

Die Reise zum Mond!

Der nächste Halt war für uns persönlich ein unvergessliches Erlebnis. Auf dem Weg zu den Schlammvulkanen mussten wir umsteigen, denn die Fahrt dorthin konnte man unmöglich mit normalen Bussen oder Autos bestreiten. Also saßen wir in einem uralten Mercedes, von dem man erstmal meinte, er könnte nichtmehr fahren. Ob diese Autos wohl auch eine Zulassung in Deutschland erhalten würden?
Die Fahrt erinnerte an eine Wüstenfahrt , nur ohne Sand.  Mit orientalischer Musik und mit einem Tempo heizten wir über die “nicht vorhandene” Straße . Gefühlt irgendwo im Nirgendwo in einer Steppe bei gefühlt fast 40 Grad.
Als wir die Vulkane erreichten, fiel uns ein Begriff direkt ins Auge  “Mondlandschaft” . Auf den Bildern seht ihr es selbst – wir waren gefühlt auf einer Reise zum Mond. Überall kleine graue Hügel, gefüllt mit Schlamm, der immer wieder austrat. Wir haben zuvor noch nie so etwas derartiges gesehen. Statt “Lava” waren die Inhalte der Krater mit einer Schlammmasse gefüllt, die immer wieder blubberte und kleine Auswürfe gab. Man hatte auch die Möglichkeit den Schlamm in Flaschen abzufüllen, denn er soll gut für die Haut sein. Erinnert an eine Hautmaske, da die Masse sofort festwurde, wenn man sie auf die Haut aufgetragen hat.
Die Schlammvulkane laufen als geologisches Schutzgebiet, da diese auf der Erde nicht häufig vorkommen und in Aserbaidschan 1/3 aller Schlammvulkane stehen. So “unscheinbar” sie auf den ersten Blick aussehen. Sie können aber auch richtig ausbrechen und mehrere Kubikkilometer Schlamm auswerfen sowie Stichflammen und Feuerbälle erzeugen.Mal wieder ein faszinierendes Wunder der Natur. Ein weiteres unvergessliches Reiseziel in Aserbaidschan ist die mittelalterliche Stadt Lahic

WAS DIR AUCH GEFALLEN KÖNNTE

Leave a Comment

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy